Bohrkern-Bearbeitungsbereich

Im Auslagebereich werden Bohrkerne, Gesteins- und Bodenproben für die petrographische, stratigraphische, paläontologische sowie rohstoffgeologische Bemusterung und Bewertung als Grundlage für weiterführende geowissenschaftliche Bearbeitungen (u.a. Kartenherstellung, Bemessung von Rohstoffqualitäten und Lagerstätten) begutachtet. Daneben werden die Bohrungen hier fotografisch dokumentiert (mittels mobiler Fotobrücke) und für weitere gesteinsphysikalische, mikroskopische sowie mineralogisch - geochemische Untersuchungen beprobt.

Der Auslagebereich gestattet es ca. 650 laufende Bohrmeter auf speziellen Schwerlasttischen auszulegen.

Seit Inbetriebnahme 2010 wurden für rund 80 externe Bearbeiter aus Behörden, Universitäten und Ingenieurbüros Bohrkerne ausgelegt und nach verschiedenen geowissenschaftlichen Fragestellungen untersucht. In der gleichen Größenordnung haben LfU-Angehörige die Bohrkernauslage genutzt.