EU-Projekt Bodenatlas Bayern

Allgemeine Angaben zum Projekt

  • Projektname: Bodenatlas Bayern
  • Projektträger: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)
  • Projektkoordination: LfU, Referat 104 Tiefengeologie, Untergrundpotenziale
  • Projektdauer: 01.01.2016 bis 31.12.2020
  • Projektkosten: ca. 14.400.000 EUR

Finanzierung

  • Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
  • Kofinanzierung durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)

Die Umsetzung des Vorhabens "Bodenatlas Bayern" erfolgt durch das LfU als Maßnahmenträger innerhalb der Maßnahme "Angewandte Geowissenschaften" des Operationellen Programms des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Ziel "Investitionen in Wachstum und Beschäftigung" Bayern 2014–2020.

Kurzbeschreibung und Zielsetzung

Der Geologische Dienst am LfU stellt mit dem Projekt "Bodenatlas Bayern" geowissenschaftliche Daten, Fachinformationen und Untergrundmodelle für Fachleute und Entscheidungsträger in Wirtschaft, Politik und Verwaltung sowie der interessierten Öffentlichkeit über moderne Informations- und Kommunikationssysteme schnell, praxisorientiert und in verständlicher Form zur Verfügung.

Diese anforderungsgerechten Geoinformationen sind eine zentrale Grundlage für die Abschätzung der Boden- und Untergrundpotenziale, der nachhaltigen Nutzung des Grundwassers und der Bodenschätze sowie für die Ressourcenbewirtschaftung im tieferen Untergrund. Hierdurch werden Voraussetzungen für eine effiziente und zielgerichtete Überführung geowissenschaftlicher Ergebnisse in erfolgreiche wirtschaftliche Aktivitäten und regionale Wertschöpfungsketten geschaffen. Kleinere und mittlere Unternehmen profitieren von diesen Transferangeboten besonders, da sie größenbedingt nicht in der Lage sind, das entsprechende Wissen unternehmensintern aufzubauen.

Durch die angewandte geowissenschaftliche Forschung und Entwicklung, flächendeckende Grundlagenerhebung und Informationsbereitstellung durch den Staatlichen Geologischen Dienst werden entscheidungsnotwendige Geoinformationen zur Bewältigung der gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen der Rohstoffversorgung und Ressourceneffizienz, der Energiewende, der Raumentwicklung auch im Hinblick auf den Untergrund sowie des Klimawandels und seiner Folgen erarbeitet.

Das Projekt umfasst folgende Kernziele

  • Daten, Fachinformationen und Karten für wichtige geowissenschaftliche Fragestellungen werden digital über den LfU-Internet-Kartendienst bzw. dessen mobile Anwendungen, als Internetdienste (z.B. WMS über GDI-BY), über den Publikations-Shop oder die LfU-Homepage bereitgestellt.
  • Das im IOG-Informationssystem Oberflächennahe Geothermie bewährte Konzept der textlichen Standortauskunft (PDF-Dokument) als Bürgerinformationssystem wird um wichtige Themengebiete erweitert und steht über den Kartendienst des LfU oder anderen Plattformen (z.B. Energieatlas Bayern) zur Verfügung.

Thematische Schwerpunkte und Aktivitäten

  • der Aufbau neuer bzw. Ertüchtigung bestehender IT-Strukturen zur Geofachdatenspeicherung und digitalen Bereitstellung für externe Nutzergruppen z.B. über webbasierte Geoportale, Kartendienste und Standortauskünfte,
  • die flächendeckende Bereitstellung und Nutzung geowissenschaftlicher Datenmodelle als Wissensbasis für aktuelle Themen und Anwendungsfelder,
  • die technische und fachliche Homogenisierung und Herstellung der Konsistenz der Datengrundlagen und Fachinhalte,
  • der konsequente Ausbau von Qualität und Quantität des bayernweiten Geodatenangebots in wichtigen Fach- und Kompetenzbereichen: Arbeitsschwerpunkte sind die Themenbereiche Geologie, Geochemie, Baugrund, mineralische Bodenschätze, Boden (ausgewählte Potenziale oder Bodenfunktionen), Hydrogeologie, Geothermie sowie die Erstellung geowissenschaftlicher 3D-Untergrundmodelle.