Filter-, Puffer- und Transformatorfunktion für organische Schadstoffe

Organische Schadstoffe werden fast ausschließlich anthropogen in die Böden eingetragen und können sich in unterschiedlicher Weise negativ auf die Umwelt, auf Bodenorganismen und die menschliche Gesundheit auswirken. Bekannte Stoffgruppen sind z.B. Dioxine und Furane, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und polychlorierte Biphenyle (PCB). Das Verhalten dieser Stoffe im Boden wird hauptsächlich durch die Wasserlöslichkeit, durch die Affinität zur organischen Bodensubstanz und die mikrobielle Abbaubarkeit bestimmt. Die Vielfalt der organischen Schadstoffe, ihrer Eigenschaften und ihres Verhaltens im Boden ist jedoch sehr groß. Derzeit gibt es aus bayerischer Sicht noch keine geeignete Methode, um die Filter-, Puffer und Transformatorfunktion des Bodens für wichtige organische Schadstoffe abschätzen zu können. Hier besteht noch erheblicher Forschungsbedarf.