Den Boden fest im Blick – 25 Jahre Bodendauerbeobachtung in Bayern

Fachtagung am 13.10.2011 am Landesamt für Umwelt in Hof.

Vortrag während der Veranstaltung Abschlussvortrag

Im Jahre 1986 hat Bayern als eines der ersten Bundesländer begonnen, sogenannte Boden-Dauerbeobachtungsflächen einzurichten.
Hauptziel war und ist es, schädliche Bodenveränderungen durch immer wieder kehrende Bodenuntersuchungen frühzeitig zu erkennen, um eventuell notwendige Gegenmaßnahmen treffen zu können.
Hierzu wurden in Zusammenarbeit von Landesamt für Umwelt, Landesanstalt für Landwirtschaft und Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft 270 Boden-Dauerbeobachtungsflächen eingerichtet.

Am 13.10.2011 wurde im Rahmen einer Fachtagung das 25-jährige Jubiläum der bayerischen Bodendauerbeobachtung begangen.
In acht Vorträgen wurden den knapp 70 Teilnehmern aus sieben Bundesländern die bisherigen Erkenntnisse vorgestellt, wobei das Schwerpunktthema die Auswertung von Boden-Dauerbeobachtungsdaten war.
Ausführliche Informationen finden sich im Tagungsband, der in Kürze erscheint, und den Vortragsfolien.

Vortragsfolien

Ansprechpartner

Peter Spörlein
Tel.:09281/1800-4784

Hinweis zu E-Mail-Adressen:
Aufgrund der vorherrschenden SPAM-Aktivitäten werden E-Mail-Adressen nicht mehr direkt genannt. Diese setzen sich aus "vorname.name@lfu.bayern.de" zusammen.
Bei nicht personenbezogenen Adressen wird der Bestandteil vor dem "@" explizit angegeben (z.B. poststelle@...). Umlaute sind zu umschreiben (z.B. "ue" anstelle "ü", "ss" anstelle "ß"). Titel (z.B. Dr.) werden in unseren E-Mail-Adressen nicht verwendet.