Untersuchungen zum Austragsverhalten von Verwertungsmaterialien unter Berücksichtigung der Sorptionsfunktion von Bodenschichten

Projekttitel

Untersuchungen zum Austragsverhalten von Verwertungsmaterialien unter Berücksichtigung der Sorptionsfunktion von Bodenschichten

Kurzbeschreibung und Zielsetzung

Die in Bayern gültigen Grundsätze und fachlichen Anforderungen an Verfüllungen von trockenen und nassen Abgrabungen bzw. Abbaustellen sind im so genannten Eckpunktepapier "Verfüllung von Gruben, Brüchen und Tagebauen" dokumentiert. Zu diesen Grundsätzen und Eckpunkten wurde ein Leitfaden für die vollzugstaugliche Umsetzung entwickelt. Das im Eckpunktepapier aufgestellte und im Leitfaden ausgeführte Barrierenkonzept ist für die Praxis jedoch nicht hinreichend konkret. Eine Überprüfung des Konzeptes in der Vollzugspraxis wurde bislang noch nicht durchgeführt. Zudem fehlen für die Bewertung von Verwertungsmaterialien hinsichtlich einer möglichen Sickerwasserbeeinflussung vollzugstaugliche Labormethoden. Daher werden in diesen Untersuchungen, eine für die Vollzugspraxis geeignete realitätsnahe Methode zur Abschätzung der mittleren Sickerwasserbeschaffenheit von Bauschutt und Bodenmaterialien im Rahmen der Verwertung erarbeitet. In einem weiteren Teilkomplex wird auf einem Testfeld unter Realbedingungen ein Verfüllkörper, bestehend aus Basissorptionsschicht und dem Verfüllmaterial Bauschutt, errichtet und einem Monitoring unterzogen. Der Feldversuch dient dem Nachweis der Funktionssicherheit einer technisch errichteten Basissorptionsschicht unter annähernd Realbedingungen und der Erarbeitung hierfür notwendiger Qualitätskriterien im Vollzug.

Projektleitung

Bayerisches Landesamt für Umwelt, Abt. 7, Dr. Michael Gierig

Laufzeit

Januar 2006 bis Dezember 2007