Tiere als Umweltindikatoren

Aquatische Organismen sind in ihrem Lebensraum Gewässer den unterschiedlichsten Umwelteinflüssen ausgesetzt. Zahlreiche natürliche aber auch anthropogen bedingte Faktoren wirken sich negativ auf die Tiergesundheit aus. Fische stellen als Endglieder der Nahrungskette wichtige Indikatoren für eine Schadstoffbelastung dar.

Bachforelle mit den charakteristischen roten Tupfen Bild vergrößern Bachforelle mit den charakteristischen roten Tupfen Andreas Hartl, Dorfen

Auch ungünstige chemisch-physikalische Bedingungen im Gewässer, maschinelle Eingriffe in das Ökosystem oder Infektionserreger beeinflussen den Gesundheitszustand von Fischen und Amphibien. Eine Beurteilung der Tiergesundheit anhand pathologischer Untersuchungen, Blutuntersuchungen oder spezifischer Biomarker ermöglichen eine Charakterisierung des Schadgeschehens und dient der Ermittlung von schädlichen Umwelteinflüssen.