Dioxine und PCB – Messprogramme

Das Referat 74 führt als interner Dienstleister des LfU verschiedenste Messprogramme und Sonderuntersuchungen zu Dioxinen, dioxinähnlichen PCB, Indikator-PCB und polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) und verwandten Schadstoffen in der Umwelt durch.
Eine kontinuierliche Aufgabe ist die Analytik von Pflanzenproben i.R. des immissionsökologischen Biomonitorings von Ref. 16. Dieses Monitoring dient u.a. der Erfassung von zeitlichen und räumlichen Trends der atmosphärischen Belastung mit persistenten organischen Schadstoffen.

In Zusammenarbeit mit dem Josef-Vogl-Technikum des LfU werden Abgase von thermischen Anlagen analysiert. Weiterhin wird die Belastung von Kompost aus bayerischen Kompostierungsanlagen mit persistenten Schadstoffen untersucht.

Bei umweltgefährdenden Ereignissen (z.B. Großbrände) kann die schnelle Untersuchung von Umweltproben auf Dioxine und PAK erforderlich sein, um die Ausbreitung von Schadstoffen und das mögliche Risiko für Umwelt und Mensch zu belegen bzw. auszuschließen. In solchen Fällen ist das LfU in der Lage, trotz der sehr aufwändigen Analytik innerhalb von 72 Stunden Analysenergebnisse zu liefern.
Weitere Untersuchungen zu Dioxinen und dioxinähnlichen Stoffen in der Umwelt erfolgen im Rahmen von Projekten. Ein weites Spektrum vom anlagenbezogenen Biomonitoring bis zur Luftuntersuchung wird dabei abgedeckt.