Analysenmethoden für Staubinhaltsstoffe

Untersuchung von Feinstaub

Lösliche Ionen werden nach Elution der Filterproben durch Schütteln und Behandlung mit Ultraschall mit Hilfe der Ionenchromatographie bestimmt.

Mikrowellendruckaufschluss von Filterproben zur Bestimmung von Schwermetallen im Feinstaub Bild vergrößern Mikrowellendruckaufschluss von Filterproben zur Bestimmung von Schwermetallen im Feinstaub

Zur Bestimmung der Schwermetalle nach DIN EN 14902 wird zunächst ein Mikrowellendruckaufschluss der Filterproben mit Salpetersäure und Wasserstoffperoxid durchgeführt. Die Aufschlusslösungen werden nach Zugabe von Rh und Lu als internem Standard per ICP-MS gemessen und die dabei erhaltenen Ergebnisse auf Außenluftkonzentrationen (Einheit ng/m3) umgerechnet.

Untersuchung von Staubniederschlag

Zur Bestimmung der Schwermetalle in den Staubniederschlagsproben erfolgt nach der gravimetrischen Bestimmung der Staubmenge ein Mikrowellendruckaufschluss mit Salpetersäure und Wasserstoffperoxid nach DIN EN 15841. Die Messung der Schwermetalle erfolgt nach Zugabe von Rh und Lu als internem Standard per ICP-MS nach DIN 38406 E29 bzw. nach DIN EN 15841. Die Angabe der Ergebnisse erfolgt
zeit- und flächenbezogen (in µg/m2d).