Workshop "Flächenmanagement und Flächenrecycling in Umbruchregionen"

Im Mittepunkt des zweitägigen Workshops standen erfolgreiche Lösungsansätze und Umsetzungsschritte zur Reduzierung der Flächeinanspruchnahme, zur Förderung des Flächenrecyclings und zum Umgang mit Mobilisierungshemmnissen. Denn Flächenmanagement und Flächenrecycling sind in Umbruchregionen nach wie vor aktuelle Themen. Die anhaltend hohe Flächeninanspruchnahme auch in diesen Regionen verdeutlicht die Größe und die Komplexität der Probleme, die in der Flächenkreislaufwirtschaft bewältigt werden müssen. Die Veranstaltung wurde von etwa 120 Vertretern aus Politik, Verwaltung, Planung und Wirtschaft sowie Flächeneigentümern und Wissenschaftlern besucht.

Vizepräsident des LfU Dr. Richard Fackler Bild vergrößern Begrüßung durch den Vizepräsidenten des Bayerischen Landesamtes für Umwelt Dr. Richard Fackler
Teilnehmer der Veranstaltung Bild vergrößern Blick in den Veranstaltungsraum mit den Tagungsteilnehmern

Nach der Begrüßung durch Herrn Dr. Fackler, Vizepräsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, und Herrn Dr. Firchtner, Oberbürgermeister der Stadt Hof, übernahm Frau Melanie Huml, Staatssekretärin des bayerischen Umweltministeriums, die Eröffnungsrede. In ihrer Rede betonte Frau Huml, dass auch zukünftig dringend Maßnahmen erforderlich sind, um die Flächeninanspruchnahme weiter zu senken. Sie machte deutlich, dass es auf der anderen Seite bereits viele Positivbeispiele zum Flächenrecycling gibt. Besonderen Augenmerk lenkte Frau Huml auf die Fördermöglichkeiten zum Flächenrecycling, allen voran die EFRE-Mittel, die Altlastenfinanzierung in Bayern und die Städtebauförderung.

Im folgenden Vortragsblock "Flächenpolitische Eckpunkte" stellte Herr Dr. Bachmann vom Rat für Nachhaltige Entwicklung seine Sicht auf das 30-ha-Ziel der Bundesregierung dar und forderte eine konsequentere Übertragung und Umsetzung im Sinne der Nachhaltigkeit. Herr Dr. Enders vom Projektträger Jülich erläuterte anschließend den Stand des BMBF-Förderschwerpunktes REFINA mit einem Fördervolumen von rd.
22 Mio. €. Herr Dr. Enders zog eine positive Bilanz des bisherigen Projektverlaufes und gab einen Ausblick über den Projektabschluss 2010 hinaus.

Moderation des zweiten Vortragsblocks Bild vergrößern Moderator Herr Tausch vom Bayerischen Landesamt für Umwelt mit den Referenten Herr Beutler und Prof. Dr. Jacoby von der Universität der Bundeswehr München und Herr Hensold vom Bayerischen Landesamt für Umwelt

Ausstellung im Foyer Bild vergrößern Ausstellung im Foyer des Bayerischen Landesamtes für Umwelt Hof mit Tagungsteilnehmern

Der Vortragsblock am Nachmittag des ersten Veranstaltungstages war den bayerischen Aktivitäten zum Flächenrecycling und Flächenmanagement gewidmet. Herr Heinzel vom Bayerischen Landesamt für Umwelt erläuterte das Projekt Praxisratgeber Flächenrecycling in Bayern mit der jüngst erschienenen Veröffentlichung "Chance Flächen-
recycling – Zukunft ohne Altlasten". Herr Hensold, ebenfalls vom BayLfU, erläuterte in seinem Vortrag die vielfältigen Aktivitäten Bayerns zum Flächensparen und ging auf die kommunale Umsetzungspraxis ein. Im Ausblick wurde deutlich, welchen Stellenwert auch zukünftig die Einbindung der kommunalen Entscheidungsträger bei der Förderung der Innenentwicklung hat.

Am Nachmittag führte die Exkursion in die oberfränkische Porzellanstadt Selb. Anhand von drei Beispielen (Neunuzung der ehem. Porzellanfabrik Heinrich als Factory In Outlet, Nachnutzung der ehem. Porzellanfabrik Hutschenreuther als Dienstleistungs- und Gewerbepark und Zwischennutzung des Geländes der ehem. Brauerei Rauh & Ploß als Bürgerpark) wurde die städtebauliche Aufbereitung von Brachflächen in einer vom Strukturwandel betroffenen Kleinstadt aufgezeigt.

Gewerbepark Ludwigsmühle Bild vergrößern Nachnutzung der ehemaligen Porzellanfabrik Hutschenreuther als Dienstleistungs- und Gewerbepark

Factory In Outlet Bild vergrößern Neunuzung der ehemaligen Porzellanfabrik Heinrich als Factory In Outlet

Der zweite Veranstaltungstag begann mit der Darstellung der bisherigen und zukünftigen Aktivitäten im Flächenmanagement der drei Bundesländer Brandenburg, Thüringen und Sachsen. Dr. Scholland von der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH berichtete über innovative Instrumente zur Entwicklung von Brachflächen in Ostthüringen mit Schwerpunkt des Modellprojektes "Inwertsetzung von Brachflächen in den Landkreisen Greiz und Saale-Orla". Frau Dr. Schirmer von der Kreissparkasse Saale-Orla ergänzte die Ausführungen um die Sicht einer Sparkasse. Über die Ursachen und Auswirkungen des stark gestiegenen Flächenverbrauchs in Sachsen auf derzeit über 11 ha pro Tag referierte anschließend Herr Siemer vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Dabei wurde der Konflikt zwischen innerörtlichen Brachen und Neuinanspruchnahme von Flächen außerorts deutlich. Um diesen Trend entgegen zu steuern, so Siemer, bedarf es einer massiven Bewusstseinsbildung für die Folgewirkungen des derzeitigen Trends. Herr Linke vom Brandenburger Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz schloss den Vortragsblock mit einem Bericht über Flächenmanagement in regionalen Wachstumskernen Brandenburgs am Beispiel eines Technologie- und Industrieparks in Cottbus ab.

Der zweite Vortragsblock widmete sich den Erfahrungen mit und Vorgehensweisen zum Flächenmanagement in angrenzenden europäischen Staaten. Dr. Engelke von pakora.net berichtete über die Projekte FLAIR in der Region südlicher Oberrhein und LUMASEC in fünf europäischen Städten. Herr Votocek vom IURS Prag erläuterte die Situation zum Flächenrecycling in der Tschechische Republik und zeigte Handlungsweisen auf. Neben einer Typisierung der Brachflächen und der Auswirkungen der EU ging Herr Votocek auf den landespolitischen Hintergrund ein und belegte seine Ausführungen mit Praxisbeispielen. Herr Otparlik vom Kompetenzzentrum für Interdisziplinäres Flächenrecycling (CIF e.V.) der TU Bergakademie Freiberg schloss den Vortragsblock mit Ausführungen zu einem deutsch-tschechisch-polnischen Projekt im Kleinen Dreieck.

Referent Michael König, Harres Pickel Consult AG (HPC AG) Bild vergrößern Referent Michael König, Harres Pickel Consult AG (HPC AG)

Pinnwand Bild vergrößern Pinnwand mit Ergebnissen des Workshop 2

Am Nachmittag fanden schließlich zwei parallel laufende Workshops statt. In den jeweils drei Impulsstatements wurde die Basis für eine angeregte und intensive Diskussion gelegt. Der Workshop 1 hatte den Umgang mit Mobilisierungshemmnissen zum Thema. Workshop 2 beleuchtete die Themen Flächenkreislaufwirtschaft und Standortwettbewerb.
Nach den Veranstaltungen 2006 in Nordhausen (Thüringen), 2007 in Potsdam (Brandenburg) und 2008 in Hof (Bayern) findet der 4. Überreg. REFINA-Workshop der Vier-Länder-Arbeitsgruppe "Flächenmanagement und Flächenrecycling in Umbruchregionen" 2009 in Dresden (Sachsen) statt.

Weiterführende Informationen

Dokumente zum Download/Bestellen