Suchregister - Benutzerhinweise

Der Schadstoffratgeber Gebäuderückbau bietet zahlreiche Informationen zur Erkundung, Bewertung und Entsorgung von schadstoffhaltigen Baustoffen. Um eine praxisnahe Nutzung des umfangreichen Angebotes zu ermöglichen, werden verschiedene Einstiegsmöglichkeiten angeboten:

Gebäudeschnitt

  • Voraussetzung: bekannter Fundort (Gebäudeeinheit genügt).
  • Beschreibung: Ausgehend vom Fundort kann nach möglicherweise schadstoffhaltigen Baustoffen recherchiert werden. Über einen schematischen Gebäudeschnitt kann eines von 10 Gebäudeeinheiten (z.B. Wände, Decken, Böden etc.) durch Mausklick ausgewählt werden. Man gelangt somit zu einer Aufzählung von Verdachtsmomenten des ausgesuchten Gebäudeteils. Hier können dann durch weiteres Anklicken eines der Verdachtsmomente (z.B. Teerpappe, Dachstuhlholz, Brandschutztüre etc.) detaillierte Informationen zu den jeweiligen Baustoffen bezogen werden.
  • Anwendungsbeispiel: Bei der Erkundung wird ein bisher unbekannter Bodenbelag festgestellt. Über "Fußbodenaufbau" im Gebäudeschnitt gelangt man aus die Seite "Verdachtsmomente Fußbodenaufbau". Hier wählt man unter den angebotenen Bodenbelägen den passenden aus (z.B. PVC-Fliesen) und gelangt zu detaillierten Informationen wie textliche Beschreibung, Foto, Schadstoffparameter etc.

Baustoffe und Bauteile

  • Voraussetzung: bekannter Name des Baustoffs bzw. Bauteils.
  • Beschreibung: In diesem Register sind derzeit 251 Namen von Baustoffen und Bauteilen verzeichnet, die durch Verlinkung auf die jeweiligen Detailbeschreibungen weiterführen.
  • Anwendungsbeispiel: Es werden gezielt detaillierte Informationen zu bereits bekannten Baustoffen /Bauteilen gesucht (z.B. Informationen zur Entsorgung von asbesthaltigen Leichtbauplatten oder zur Beprobung von Wandanstrichen bzw. zum potenziellen Schadstoffspektrum von Betonlackfarben).

Stoffdaten

  • Voraussetzung: bekannter Schadstoffname
  • Beschreibung: Dieses Register beinhaltet 68 Namen von chemischen oder biologischen Stoffen/Stoffgruppen. Durch deren Anklicken gelangt man auf die jeweiligen Stoffdatenblätter mit umfangreichen Informationen, z.B. zur Stoffbeschreibung, chemisch-physikalischen Stoffdaten, Gefährdungseinstufung, Einsatz im Baubereich und Entsorgung. Durch eine weitere Verknüpfung können von den Stoffdatenblättern aus auch wieder wichtige Bauteile, die den gewählten Schadstoff enthalten, aufgerufen werden.
  • Anwendungsbeispiel: Suche nach Informationen zu Asbest, PCB, Holzschutzmitteln etc.

Fotos

  • Voraussetzung: Aussehen bekannt
  • Beschreibung: In einer Übersichtsdatei sind alle im Schadstoffratgeber Gebäuderückbau enthaltenen Fotos zusammengefasst. Derzeit sind ca. 70 Bilder, i.d.R. hochauflösende Digitalfotos, in die EDV-Anwendung eingebunden. Durch einen Mausklick auf das jeweilige Foto gelangt man zur detaillierten Baustoffbeschreibung, in der das Bild ebenfalls wiederzufinden ist.
  • Anwendung: vor Ort vorgefundene Baustoffe können mit den angebotenen Fotos verglichen und somit u.U. identifiziert werden.

Dateiliste

  • Voraussetzung: Name der gesuchten Seite bekannt
  • Beschreibung: Dieses Portal ermöglicht, bereits bekannte Seiten des Schadstoffratgebers Gebäuderückbau aufzurufen und auszudrucken. Ein umständlicheres "Durchklicken" durch eines der anderen Eingangsportale bis zur gewünschten Seite entfällt somit.
  • Anwendung: wiederholte Anfragen zu bestimmten Baustoffen oder Ausdrucken von Stoffdatenblättern.

Die Datenblätter des Schadstoffratgebers Gebäuderückbau liegen als - PDF-Dateien vor. Somit können u.a. beliebige Seiten problemlos von jedem Rechner aus ohne Layout-Veränderung gelesen und ausgedruckt werden.