Klimaschutzinitiative 2020 Deponiebelüftung

Bild vergrößern

Seit Inkrafttreten der Abfallablagerungsverordnung vom 20.02.2001, dürfen seit dem 01.06.2005 auf Deponien keine biologisch abbaubaren und organikhaltigen Siedlungsabfälle mehr abgelagert werden. Mit der Änderung der Abfallzusammensetzung im Deponiekörper ändern sich sowohl die Deponiegasmenge als auch die Deponiegaszusammensetzung.

Als Resultat des Ablagerungsverbotes werden langfristig die Deponiegasmengen und gleichzeitig die Methangehalte des Deponiegases abnehmen, dass eine energetische Verwertung des Deponiegases technisch und wirtschaftlich nicht mehr möglich sein wird.

Das klimarelevante Methan könnte somit noch Jahrzehnte nach Ende der Müllablagerung und der energetischen Verwertung entweichen und das Klima belasten.

Das Bundesumweltministerium fördert deshalb seit Anfang 2013, im Rahmen der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung, die aerobe In-situ-Stabilisierung von Siedlungsabfalldeponien. Gegenstand der Förderung sind Verfahren der aktiven oder passiven Deponiebelüftung, sowie Kombinationendieser Belüftungsverfahren mit einer gezielten, bedarfsabhängigen Befeuchtung des Deponiekörpers.

Ziel dieser Verfahren ist es, die Milieubedingungen im Deponiekörper so zu verändern, dass die anaeroben Abbauprozesse in aerobe überführt werden. Dies bewirkt eine Reduzierung der Methanproduktion sowie eine Verkürzung der Nachsorgephase.

Allgemeine Hinweise

Antragsberechtigte:

  • Kommunen sowie Betriebe und Unternehmen, die zu 100 % in kommunaler Trägerschaft stehen

Gefördert werden:

  • 50 % der Investitions- und Installationskosten
  • Zuschuss ist begrenzt auf 250.000 €

Voraussetzungen:

  • Treibhausgasminderungspotential von 50 % (im Vergleich zur klassischen Deponiegasfassung/-behandlung)
  • Nachweis des Minderungspotentials mittels Potentialstudie (förderfähig)

Zeitraum der Antragsstellung:

  • Zwischen 01.Januar 2016 und 31. März 2016

Projektträger:

  • Projektträger Jülich, Geschäftsbereich Umwelt
    Forschungszentrum Jülich GmbH
    Postfach 610247
    10923 Berlin