Abfallvermeidungsprogramm des Bundes unter Beteiligung der Länder

Das Abfallvermeidungsprogramm des Bundes und der Länder setzt Ziele, hat bestehende Maßnahmen bewertet und setzt zweckmäßige, spezifische, qualitative wie quantitative Maßstäbe für Maßnahmen zur Abfallvermeidung.
Im Rahmen dieses Programms wird in Bayern von der Universität Augsburg im Auftrag des bayerischen Umweltministeriums derzeit ein Leitfaden zur Erstellung kommunaler Konzepte zur Abfallvermeidung erarbeitet (s. Kommunale Konzepte). Die Abfälle (Siedlungsabfälle, Bauabfälle, Lebensmittelabfälle etc.) werden weitestgehend auf der Ebene der Kommunen generiert, so dass hier auch die Akzente gesetzt werden sollten, auch im Zusammenhang mit schon bestehenden Aktivitäten zum Klimaschutz. Denn vermiedene Abfälle tragen neben dem Ressourcen- auch zum Klimaschutz bei (s. Klimaschutz durch Abfallvermeidung).